Paritätischer Verein Garbsen Logo 01

Rahmenbedingungen Hort Horthausen, Garbsen:
.

Rahmenbedingungen:

Unsere Einrichtung wurde am 15.08.2008 eröffnet und bietet derzeit die Betreuungsmöglichkeit für 42 Kinder in zwei Gruppen. Wir fühlen uns hier im ländlichen Stadtteil Horst auf dem Schulgelände und auf dem Kindergartengelände sehr wohl.

Betreuungszeiten und - Kosten:

Während der Schulzeiten Mo-Fr 12:45 Uhr bis 16:00 Uhr
Während der Ferien Mo-Fr 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Nach Absprache besteht die Möglichkeit der Betreuung ab 07:00 Uhr

Unser Konzept beinhaltet, dass wir mit allen Kindern gemeinsam Mittag essen.

Schließzeiten:

  • 2 Wochen in den Sommerferien
  • Eventuelle Brückentage
  • Betriebsferien zwischen Weihnachten und Neujahr
  • Studientage

    Die genauen Termine der Schließzeiten werden rechtzeitig im laufenden Hortjahr angekündigt.

Die Betreuungskosten pro Kind betragen 141,- € im Monat.
Für Mittagessen, Snack/ Getränkegeld und das in den Ferien stattfindende Frühstück berechnen wir 50,- € im Monat.
Die bei Ferienveranstaltungen angefallene Kosten (Eintritt, Fahrkarten usw. ..) werden rückwirkend pro teilgenommenen Kind abgerechnet.

Personal:

In der Einrichtung arbeiten vier staatlich anerkannte Erzieherinnen, eine staatlich anerkannte Sozialassistentin sowie eine Küchenkraft. Neben der Kinderbetreuung werden alle anfallenden organisatorischen Arbeiten außerhalb der Betreuungszeiten erledigt.


Beschreibung der Räumlichkeiten:

In Horthausen stehen 2 Räume zur Verfügung. In beiden Räumen wird Mittag gegessen und hinterher werden sie zum Spielen genutzt. Der größere Raum wird hauptsächlich für kreative Arbeiten genutzt. Ferner bietet er den Kindern die Möglichkeit am Computer zu „ arbeiten“ oder sich in die Leseecke zurückzuziehen.
Der kleine Raum verfügt über verschiedene Spielmöglichkeiten (Kickertisch, Werkbänke, Tisch- und Konstruktionsspiele)

2 Klassenräume in der Schule werden für die Hausaufgabenbetreuung genutzt.

Der Hort verfügt über eine separate Küche sowie Toiletten für Mädchen und Jungen getrennt nach Vorschrift.

Der Schulhof wird als Außengelände genutzt. Es sind genug Spielmöglichkeiten vorhanden, und bietet den Kindern viel Platz um sich auszutoben.

Im Kindergarten steht den Kindern ein großer Raum mit angrenzender Küche zur Verfügung.
Die Kinder können alle Räume des Kindergartens sowie das Außengelände mitbenutzen.

Zusammenarbeit mit anderen Institutionen:

  • Stadtbibliothek (Bücherkiste für die Kinder)
  • Stadt Garbsen / Umweltamt  Teilnahme an verschiedenen Umweltwettbewerben
  • Ausflüge wie Kino- / Theaterbesuche mit anderen Horteinrichtungen in der Ferienzeit
  • Kindertagesstätten ( Horst und Meyenfeld)
  • Jugendamt
  • Kooperation mit der Schule ist in Planung

Besonderes Anliegen der Erzieherinnen

Immer häufiger wird die Freizeit der Kinder verplant.
Nicht selten ist der Terminkalender für die Zeit nach dem Hort reichlich gefüllt. Oftmals stehen dann Ballett, Sportvereine, Musikunterricht, Ergo- und Logopädie usw. auf dem Programm.
So ist Freiraum, in dem Kinder sich ihr Spiel selber schaffen können, nur begrenzt möglich. Ebenso verändern populäre Medien die Lebensbedingungen von Kindern.
Der häufige Konsum von Fernsehen und Videospiele führen oft zu einer passiven Haltung.

Unser Anliegen ist es, in unserem Hort Bedingungen zu schaffen, die der Lebenssituation und den Bedürfnissen der Kinder angepasst sind.

Tagesablauf:

Die Kinder kommen in der Regel je nach Schulschluss 12:45 –13:00 Uhr selbstständig in den Hort. Je nach Stundenplan kommen einige Kinder eine Schulstunde später. Diese kleine „Nachessergruppe“ trifft sich dann in der Küche zum Essen.

Gemeinsam decken die Kinder die Mittagstische.
Ca. 13.10 Uhr wird dann zusammen Mittag gegessen. Das Essen wird von einem Catering Service geliefert. Bis zum Mittagessen in beiden Räumen wird das gelieferte Essen vorgabengerecht gelagert und überwacht (Temperatur).

Der Küchendienst wird wechselnd von je 2 Kindern übernommen und beinhaltet das
Decken  und Abräumen der Schüsseln und Abwischen der  Tische.

Während des gemeinsamen Mittagessens ergeben sich in kleinen Gruppen  Gesprächssituationen (was war in der Schule/ was gibt es neues….).

Nach dem Mittagessen und Küchendienst geht es mit zwei Erziehern in die Schulräume an die Hausaufgaben.
Die Hortgruppe im Kindergarten nutzt einen Gruppenraum für die Hausaufgaben.
Die Kinder erledigen ihre Hausaufgaben selbstständig, wobei die Erzieher selbstverständlich bei Bedarf angemessene Hilfestellungen geben.

Für die Vollständig- und Richtigkeit der Hausaufgaben sind die Eltern verantwortlich. Evtl. Sonderregelungen bei den Hausaufgaben finden nach Absprache mit den Eltern statt  z.B. Deutsch zu Hause.

Für die Dauer der Hausaufgaben gibt es von der Schule folgende Empfehlungen:

1. Klasse 15- 20 min.
2. Klasse 20- 30 min.
3. Klasse 45- 50 min.
4. Klasse 50- 60 min.

Freitags ist im Hort Hausaufgaben Frei!!!

Nach getaner Arbeit treffen sich alle Kinder nach und nach wieder in den Räumlichkeiten des Hortes. Hier wird dann gespielt, sich kreativ betätigt oder einfach nur getan was Spaß macht. Wenn es die Wetterlage zulässt, gehen die Kinder gern auf den Schulhof –  unserem Außengelände. In kleinen Gruppen können Kinder vorab alleine raus zugehen.

Die Abholzeiten gestalten sich individuell, in der Regel werden die Kinder ab 15 Uhr abgeholt bzw. gehen alleine nach Hause.

Geburtstage im Hort

Freitag ist der Tag, an dem Geburtstag gefeiert wird im Hort. Wir schaffen eine angenehme Atmosphäre für die Geburtstagsfeier. An diesem Tag steht das Geburts-
tagskind im Mittelpunkt und darf  den Ablauf  bestimmen.

Ferienprogramm

In den Ferien treffen sich alle Hortkinder zur gemeinsamen Ferienbetreuung in Horthausen.

Der Morgen beginnt mit einem gemeinsamen, gemütlichen Frühstück. Alle richten das Frühstück gemeinsam her.
Dienstags und am Donnerstag starten wir dann zu unseren Ausflugszielen  → hier stehen Zoobesuche, Theater, Spielplätze und vieles mehr auf dem Programm.
Die verbleibenden Ferientage werden individuell im Hort gestaltet. Gemeinsames Kochen, Inliner- und Rollertag sowie Ausflüge zum Horster See sind hier immer ein Highlight für die Kinder.

In den Sommerferien fährt der Hort eine Woche auf Hortfreizeit. Ganz gezielt suchen wir uns dafür Orte aus, in denen wir die Natur genießen können und die Kinder in einem gewissen Rahmen die Umgebung erkunden und erfahren können. Wir wollen in dieser Zeit den Kindern nahe bringen, wie wichtig es ist, einfach mal zu tun und zu lassen was sie möchten. In dieser Woche bleiben alle elektronischen Geräte und Spiele zu Hause. Aktivitäten wie kochen auf offenem Feuer, Kanu fahren, Hochseilgarten und nur einfach Butzen bauen im Wald stehen dabei ganz hoch im Kurs

Ziele unserer pädagogischen Arbeit:

  • Persönlichkeitsentwicklung der Kinder unterstützen
  • flexibel auf die Kinder eingehen
  • Förderung der Kinder zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Person
  • Erweiterung der Selbstständigkeit
  • Handlungskompetenzen fördern (sozialgerechtes Verhalten)
  • Lernen mit Regeln umzugehen
  • Gegenseitige Akzeptanz
  • Kritik und Lob in einem angemessenen, kindgerechten Rahmen
  • Hortgeschehen durch Wünsche der Kinder mitgestalten
  • Kreatives Gestalten
  • Spiel und Sport
  • Ferienplanung gestalten
  • Geburtstagsfeiern organisieren
  • Menüplan erstellen
  • Gemeinsam Mahlzeiten einnehmen
  • Zusammen einkaufen

Schwerpunkte unserer Arbeit

Wir möchten, das die Kinder gern zu uns in den Hort kommen und sich wohlfühlen.
Danach richten sich unsere gemeinsamen Aktivitäten

  • kreatives Gestalten- Menüplan erstellen
  • Sport- Spielen
  • Medien- Ferienplanung gestalten
  • Geburtstage feiern- gemeinsames Essen

Rolle der Erzieherinnen:

  • Jedes Kind als eigenständige Person sehen
  • Förderung der Kinder
  • Stärken zeigen
  • Sicherheit geben durch Konsequenz
  • Kontinuität
  • Zuverlässigkeit
  • Geborgenheit geben

Zusammenarbeit mit den Eltern:

Bitte sprechen Sie bei allen Anliegen mit den Erziehern !!!!!!

  • bei der Aufnahme ihres Kindes in den Hort werden Sie über die inhaltliche Arbeit und Rahmenbedingungen unseres Hortes informiert. Gegenseitige Erwartungen können erörtert und ein erster Eindruck kann gewonnen werden. Selbstverständlich können solche Gespräche während der ganzen Hortzeit stattfinden und auch Tür – und – Angel – Gespräche machen oft einen großen Teil der Kommunikation zwischen Eltern und Erzieher aus!!
  • zweimal im Jahr finden Elternabende im Hort statt
  • informieren Sie sich an unserer Infowand über alles Aktuelle
  • informieren Sie uns bitte wenn ihr Kind nicht den Hort besucht

Alle Familien können sich mit Ihren Ideen und Fähigkeiten jederzeit in den Hortalltag einbringen!

Schlusswort:

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Beschreibung einen ersten Einblick in die Arbeit unserer Einrichtung vermitteln konnten.

Wir wünschen uns weiterhin eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen gegenwärtigen und zukünftigen Eltern deren Kinder auf ihrem Lebensweg ein Stück von uns Erziehern begleitet werden.