Paritätischer Verein Garbsen Logo 01

Rahmenbedingungen Krippe 1-2-3 Horst, Garbsen

Lage der Einrichtung
Unsere Einrichtung liegt in dörflicher Umgebung. In naher Umgebung sind landwirtschaftliche Flächen und Waldgebiete zu erreichen. Die Krippe liegt in einer Seitenstraße, ruhig gelegen, dennoch ist die Nähe zur Bushaltestelle, der Grundschule und verschiedenen Einkaufsmöglichkeiten gegeben und können zu Fuß erreicht werden.

Träger
Paritätische Krippe 1 2 3 Horst
Im Stühe 23
30826 Garbsen – Horst
Telefon: 05131 / 9096583
Fax:      05131 / 2545


Träger:
Paritätischer Verein für Jugendwohlfahrt Garbsen e.V.
Calenberger Straße 25
30823 Garbsen
Telefon: 05137 / 74883
Fax:      05137 / 126309
E-Mail:  vereinsbuero@pari-garbsen.de

Dir pädagogische Arbeit basiert auf Merkmalen des situationsorientierten Ansatzes von Armin Krenz. Dabei steht die persönliche Entwicklung des Kindes an erster Stelle.


Öffnungszeiten
Unsere Einrichtung hat reguläre Öffnungszeiten von 7.00 bis 16.00 Uhr.
Folgende Betreuungszeiten werden angeboten:

von 7.00 bis 16.00 Uhr
von 8.00 bis 16.00 Uhr

Für das tägliche gemeinsame Frühstück und den Nachmittagssnack, werden im Monat 7,00 € pro Kind eingesammelt.
Die Lieferung unseres Mittagsmenüs übernimmt die Firma Care Catering. Die Kosten pro Portion liegen zur Zeit bei 2,20 €.

Ferien und Schließzeiten
Die Einrichtung ist 3 Wochen in den Sommerferien und zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. Zusätzlich schließen wir bis zu 3 weiteren Tagen im Jahr, diese werden für Brückentage und Studientage unserer Mitarbeiter genutzt. Die genauen Termine der Schließzeiten werden rechtzeitig im laufendem Krippenjahr bekannt gegeben.

Lebenssituation von Kindern und Ihren Familien
Die meisten Kinder leben in Kleinfamilien, alleinerziehend oder mit 1 bis 2 Geschwistern. Der Großteil der Eltern ist berufstätig und wird bei der Betreuung von den Großeltern unterstützt. Einige Kinder haben Migrationshintergrund, dass bedeutet für uns unterschiedliche Lebenssituationen und Kulturen zu berücksichtigen.

Gruppenstruktur
Unsere Krippe verfügt über 15 Krippenplätze für Kinder von 1 – 3 Jahren.

Personal
In unserer Krippe arbeiten 3 pädagogische Fachkräfte.

Raumangebot
Die Krippe verfügt über 1 Gruppenraum, 1 Schlafraum, 1 Küche, 1 Waschraum mit Wickeltisch. Sie sind hell und freundlich eingerichtet und laden die Kinder zu immer neuen Abenteuern ein.

Außengelände
An das Krippengebäude grenzt ein großzügiges Außengelände. Die Kinder finden dort Sandspielmöglichkeiten vor und neben Spielgeräten, die zum klettern, schaukeln und turnen einladen, ist noch viel Platz zum laufen, Fahrzeuge fahren und spielen.
Bäume, Sträucher, Hügel bieten den Kindern ausreichend Möglichkeiten, die Natur zu erleben und sich auch mal zurückzuziehen.

Tagesablauf

7:00 – 8:45 Uhr

Ankommen und Begrüßung der Kinder in der Krippe

8:45 – 9:00 Uhr

Vorbereitung des Frühstücks und freiwilliges gemeinsames Singen

9:00 – 11:15 Uhr

Freies Spielen, Projekttage, spielen im Außengeländ

11:30 –12:00 Uhr

Mittag essen

12:00 – 14:00 Uhr

Schlafen / Ruhezeit

14:00 – 16:00 Uhr

Freies spielen, Nachmittagssnack und Abholzeit

 

 

 

 


Aufnahme / Anmeldung

Die Aufnahme in unserer Krippe erfolgt nach Absprache mit den Eltern, dem Vorstand, der Leitung und den Mitarbeitern der Einrichtung. Die Aufnahme erfolgt schriftlich per Aufnahmeantrag. Diesen können Sie direkt in der Krippe oder auch bei der Stadt Garbsen erhalten. Die Vergabe der Krippenplätze erfolgt entsprechend dem Geburtsdatum der Kinder.
Die Kündigung des Krippenplatzes ist schriftlich mit einer Frist von einem Monat zu erklären.

Krankheiten und Medikamente bei Kindern
Vor Aufnahme in die Krippe, muss ein ärztliches Attest, dass nicht älter als 3 Tage ist, in der Krippe abgegeben werden.(Dieses Attest bescheinigt, dass ihr Kind frei von ansteckenden Krankheiten ist). Kranke Kinder haben das Recht sich auszuruhen. Bei ansteckenden Krankheiten, wie z.B. Magen-Darm-Infekt und Fieber braucht ihr Kind Ruhe und liebevolle Pflege um gesund zu werden. Bitte denken Sie auch an die anderen Kinder und Erzieherinnen, die sich anstecken könnten. Bringen Sie nach überstandenen Infektionskrankheiten ein ärztliches Attest mit. Medikamente dürfen von uns nicht verabreicht werden. Bei lebenswichtiger Medikation muss Rücksprache mit dem behandelnden Arzt, den Erzieherinnen und dem Vorstand des Trägers gehalten werden.

Versicherung und Haftung
Auszug aus der Info Broschüre des GUVH / LUKN:

...in der Kindergarten(Krippen)zeit (…) ist Ihr Kind grundsätzlich bei der Gemeinde – Unfallversicherung Hannover (GUVH) oder der Landesunfallkasse Niedersachsen (LUKN) versichert. Ihr Kind muss hierfür nicht extra angemeldet werden.

Der Unfallschutz ihres Kindes ist für Sie völlig kostenfrei. Die Kosten werden vom Land Niedersachsen und den niedersächsischen Städten und Gemeinden übernommen.

Wann ist Ihr Kind versichert ?

  • während des Besuchs der Krippeneinrichtung
  • bei Teilnahme an Ausflügen, Feiern uns sonstigen Kita Veranstaltungen
  • grundsätzlich auf dem direkten Weg zwischen Wohnung und der Krippeneinrichtung oder dem Ort  einer Kita-Veranstaltung


Ihr Kind ist nicht versichert:

  • bei rein privaten Tätigkeiten, wie der Unterbrechung des Krippen-Wegs zum Beispiel zum Einkaufen, medizinisch-therapeutischen Einrichtungen und rein privaten Angeboten.
  • Die Krippe haftet nicht für den Verlust und / oder die Beschädigung von Kleidung, Spielsachen oder ähnlichem.

Trennung und Neuanfang - Nähe und Distanz
Wir messen dem Bedürfnis nach Sicherheit und Geborgenheit höchste Bedeutung zu und fördern die Kinder zugleich in ihrer Neugierde und ihrem Interesse an Neuem.
Im Zusammenhang mit dem Erleben von Neuanfang und Trennung, von Nähe und Distanz, machen Kinder wichtige menschliche Grunderfahrungen. Es ist daher von sehr wichtiger Bedeutung, dass sie in der Entwicklung ihres Sicherheits- und Geborgenheitsempfinden und ihres Selbstvertrauens gestärkt werden.
Die pädagogischen Fachkräfte in der Einrichtung sind für die Kinder wichtige außerfamiliäre Bezugspersonen.

Die Kinder werden von den pädagogischen Fachkräfte in individueller Weise z.B. auch mit Hilfe von Ritualen, auf die Trennungssituation sanft und langsam vorbereitet.
Die  Zusammenarbeit mit den Eltern ist dabei von großer Wichtigkeit. Da wir von einer Eingewöhnungszeit von 4 – 6 Wochen ausgehen.

Die pädagogischen Fachkräfte stehen in regelmäßigem Kontakt mit den Eltern, um Entwicklungsschritte, Auffälligkeiten oder besondere Anliegen zu besprechen.


Ernährung
Wir sehen in einer gesunden Ernährung um im gemeinsamen Essen wichtige Elemente der körperlichen, seelischen und geistigen Entwicklung der Kinder. Die Auswahl gesunder Lebensmittel, eine ausgewogene Zubereitung sowie geregelte Mahlzeiten sind für Wachstum und Entwicklung von großer Bedeutung.
Das gemeinsame Essen in der Gruppe fördert das soziale Verhalten des einzelnen Kindes.
Beim Zusammen sitzen am Tisch können die Kinder Erlebtes miteinander austauschen und lernen dabei, sich in die Gruppe einzubringen.

Das Team achtet auf saisongerechtes und abwechslungsreiches Essen.

Die Kinder werden in Arbeiten am Tisch mit einbezogen wie z.B. Tisch decken, abräumen, ect.

Die Kinder werden in ihren Vorlieben und Abneigungen ernst genommen.

Die Kinder werden nicht zum Aufessen gezwungen oder mit Essensentzug bestraft.

Auch außerhalb der Mahlzeiten achten die  pädagogischen Fachkräfte auf genügend Flüssigkeitszufuhr ( Wasser, ungesüßt Tee )


Schlaf- und Ruhephasen
Wir achten darauf, dass jedes Kind seinen eigenen Schlafrhythmus und seine Bedürfnisse für Ruhephasen in der Krippe erleben kann.

Ruhephasen tragen zur persönlichen Erholung sowie zur Beruhigung des Krippenalltags bei.

Die  pädagogischen Fachkräfte gestalten die Gruppenräume so, dass sich die Kinder jederzeit zurückziehen oder ausruhen können.

Auf eine ruhige, gemütliche Atmosphäre wird großen Wert gelegt.

Es werden Schlafrituale gepflegt wie z.B. ein Lied gesungen, Kuscheltiere, Schmusetier, Schnuller, ect.

Jedes Kind entscheidet selber, ob es schlafen oder ausruhen will. Wenn es wach oder fertig ausgeruht ist, darf es aufstehen.

Es wird auf die konsequente Einhaltung der Abholzeit geachtet, damit die Mittagsruhe der anderen Kinder nicht gestört wird.

Die Kinder werden nur sanft geweckt.

Körperbewusstsein und Pflege
Das Kind lernt in seiner frühkindlichen Entwicklung riechen, sehen, schmecken und tasten.
Es kann Wärme und Kälte wahrnehmen. Durch die sorgfältige und bewusste Pflege des Kleinkindes lernt es nach und nach immer selbstständiger seinen Körper zu spüren, wahrzunehmen und seine körperlichen Bedürfnisse mitzuteilen.

Die  pädagogischen Fachkräfte pflegen die Kinder auf spielerische Weise und nehmen sich dafür die entsprechende Zeit.

Den Kindern werden Hilfestellungen bei der eigenen Körperpflege geboten wie z.B. Hände waschen.

Die Intimsphäre der Kinder wird gewahrt und ein Nein der Kinder respektiert.

In der Krippe wird das Trockenwerden der Kinder unterstützt, dass Tempo bestimmt das Kind selbst. Dabei ist die Zusammenarbeit und Absprache mit den Eltern wichtig.

Bei körperlichen Auffälligkeiten informieren die  pädagogischen Fachkräfte die Eltern.


Musische und kreative Förderung der Kinder
Musische und kreativ-gestalterische Aktivitäten regen emotionale Fähigkeiten der Kinder an und erweitern den Erlebnishorizont und die Phantasie.

Das Team ermöglicht , für verschiedene Altersstufen, breit gefächerte Aktivitäten im musischen, kreativen und gestalterischen Bereichen. z.B. Singen, Rhythmus, Experimente, gestalterische Mittel, Materialien, ect.


Freispiel
Wir erachten das Freispiel als einen wichtigen Bestandteil im Krippenalltag und schaffen dafür täglich genügend Raum.
Freies Spiel bezeichnet alle Aktivitäten, die zweckfrei und nicht nach einem bestimmten Programm oder durch Anleitung von Erwachsenen stattfinden.
Das Freispiel fördert die Persönlichkeitsentwicklung, Kreativität, die Phantasie und den sozialen Kontakt der Kinder untereinander.
Beobachtungen im Rahmen des Freispiels geben den pädagogischen Fachkräften Aufschluss über den Entwicklungsstand der Kinder.

Zudem sorgt das Team dafür, dass genügend Raum und Zeit für das Freispiel vorhanden ist.

Die pädagogischen Fachkräfte korrigieren und bewerten das Freispiel nicht. Sie nehmen eine beobachtenden und unterstützende Rolle ein.

Für das freie Spielen stehen für alle Altersstufen vielfältig anregende und veränderbare Materialien zur Verfügung.


Bewegung im Raum und im Freien
Das Bedürfnis des Kleinkindes nach Bewegung ist grundlegend. Bewegung erlaubt den Ausdruck von Gefühlen, befreit von Aggressionen und kommt der natürlichen Lebensfreude der Kinder entgegen.
Die Räume der Krippe sind so gestaltet, dass dem Bewegungsbedürfnis nachgekommen werden kann und Anreize zur Bewegung geschaffen werden.

Die Krippe verfügt über einen eigenen Garten und liegt sehr nahe an Wald und Wiesen.
Die Nähe dazu ist ideal für Spaziergänge. Es bietet sich hier für die Kinder die Gelegenheit die Jahreszeiten kennenzulernen.

Wichtig dafür sind außerdem die Bewegungsfördernde und -anregende Gestaltung der Räume und Angebote wie z.B. Sing- und Tanzspiele, sowie das spielen im Garten.



Natur und Umwelt
Wir legen Wert auf einen Umgang mit der Natur, den Pflanzen und Lebewesen, sowie mit der bebauten Umgebung. Für die Entwicklung der Kinder ist es wichtig, dass sie sich mit der Umwelt und der Natur auseinandersetzen. Eindrücke und Erlebnisse prägen das Verständnis für das was uns umgibt.

Die pädagogischen Fachkräfte üben im Umgang mit der Natur bewusst eine Vorbildfunktion aus.

Die pädagogischen Fachkräfte erklären den Kindern spielerisch die Zusammenhänge von Natur, Umwelt und deren Gefahren.

Spaziergänge und Aufenthalte im Garten gehören zum Krippenalltag.

Es werden für Spiel und kreatives Tun verschiedene Naturmaterialien verwendet.